Blog Facebook YouTube

SEID DOCH LAUT

Ortsspezifisches Theaterstück in der ehemaligen Stasi-Zentrale Berlin
über die DDR-Oppositionsgruppe "Frauen für den Frieden"

Die Erlöserkirche war in den 80er Jahren Ort mehrerer Aktivitäten der DDR-Friedensbewegung. Hier begannen sich Informationsräume zu bilden und eine neue Halböffentlichkeit konnte entstehen. Es fanden Friedenswerkstätten statt, auf denen die Ost-Berliner Gruppe "Frauen für den Frieden" einen eigenen Stand hatte. An Erich Honecker hatte diese 1982 eine Eingabe gegen das neue Wehrdienstgesetz geschickt, das auch Frauen zum Dienst an der Waffe zwingen sollte. Wegen ihrer Kritik an dem DDR-System wurden die Friedensfrauen vom MfS als staatsfeindlich eingestuft, überwacht und kontrolliert. Trotzdem gründeten sich in 17 Städten eigenständige Frauengruppen, die sich vernetzten und mit eindrucksvollen Protestaktionen die Öffentlichkeit suchten. Es war die Verantwortung für ihre Kinder; die Sehnsucht nach Frieden unter der ständigen Bedrohung durch die globale militärische Aufrüstung; die Angst vor der nuklearen Katastrophe und der Umweltverschmutzung, was sie zum Handeln bewegte – Bedrohungen, die aktueller denn je sind. Selber in Lichtenberg geboren und aufgewachsen möchte ich mit meinem neuen Theaterstück SEID DOCH LAUT dieser bisher viel zu wenig beachteten Oppositionsgruppe Sichtbarkeit verleihen. Basierend auf den Erinnerungen der Friedensfrauen setze ich gemeinsam mit der Regisseurin Nancy Biniadaki der Geschichtserzählung eine andere Perspektive entgegen und zeige wie Frauen sich mobilisierten, Dinge wagten und taten. Fünf in der DDR geborene Schauspielerinnen und eine Musikerin bewegen sich in einer emotionalen Site-Specific (ortsspezifischen) Performance am Ort der Repression auf der Grenze zwischen persönlicher und historischer Realität. Die Erinnerung an diese Frauen, ihren Mut und ihr Engagement wirft ein Schlaglicht auf die Gegenwart. Am 40. Jahrestag der "Frauen für den Frieden" wird die ehemalige Stasi-Zentrale zum Podium demokratischen Austauschs.

Alexandra Finder

 

Wann: Premiere am 02.12.2022 19:30 Uhr,
Weitere Vorstellungen: 03.12. und 09./10./11.12.2022 jeweils um 19:30 Uhr
Wo: Ehemalige Stasi-Zentrale – Campus für Demokratie – Haus 22
Ruschestr. 103 in 10365 Berlin

Tickets unter: https://seiddochlaut.de

Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds, LOTTO-Stiftung Berlin, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin aus Mitteln des Bezirkskulturfonds, Stiftung Frauen in Europa/TuWas-Stiftung für Gemeinsinn, Friedrich Stiftung

In Kooperation mit dem BArch und der Robert-Havemann-Gesellschaft, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Gottesdienste Veranstaltungen Gemeindemagazin Suchen Kontakt Impressum Zum Forum...